Detox Ernährung für jeden Tag: Fünf Tipps für die tägliche Entgiftung

Detox für jeden Tag: Es muss nicht immer eine Kur sein, der Körper kann tagtäglich beim Entgiften unterstützt werden. Erfahren Sie wie einfach das geht!

 

Das Angebot von Detox Kuren wird immer größer: Saft Cleanses, Suppen Detox, Basenfasten, Fastenkuren. Das Ziel ist jeweils ähnlich: Den Körper von Giften und Schadstoffen befreien. Der Körper wird in solchen Phasen entlastet und die Regeneration und Entgiftung dadurch angestoßen. Ich persönlich bin Detox Kuren gegenüber sehr positiv eingestellt, denn in der heutigen Zeit, darf dem Körper und seinen Organen ruhig öfter mal eine Pause gegönnt werden.

 

Allerdings sollen solche Kuren nicht die Ausrede dafür sein, ansonsten nichts für sich und seinen Körper zu tun. Denn tatsächlich kann er jeden Tag durch Ernährung, Bewegung und Erholungspausen bei seiner Arbeit unterstützt werden. Und a zur Entgiftung kann tagtäglich beigetragen werden.

 

So möchte ich Ihnen heute fünf Tipps mit an die Hand geben, mit denen Sie Ihren Körper und die Entgiftungsorgane täglich ganz einfach beim Detoxen unterstützen können.

 

 

Fünf einfache Detox-Tipps für die tägliche Entgiftung

 

 

 1. Ausreichend Wasser trinken 

 

Egal, ob Detox Ernährung oder nicht, die Grundregel für jede gesunde Ernährungsweise lautet: Ausreichend trinken. Zwei-drei Liter Flüssigkeit pro Tag sollen es sein, das lernt man früh. Konkreter - weil individueller - finde ich allerdings folgende Richtlinie: 0,03 L pro Kilogramm Körpergewicht. Also zum Beispiel: 0,03 L * 70 kg = 2,1 Liter.

 

Allerdings sollten die zwei Liter nicht aus Kaffee und Soft Drinks bestehen. Für den alltäglichen Detox sollte vor allem auf stilles Wasser, Zitronen- oder Ingwerwasser und ungesüßte Kräutertees zurückgegriffen werden. Auch frisch gepresste oder naturtrübe Säfte und auch selbstgemachte Smoothies sind ergänzend in Ordnung. Meiden Sie zu große Menge Kaffee sowie Soft Drinks und Alkohol.

 

Extratipp: Am besten beginnen Sie jeden Tag mit einem Glas stilles Wasser. Dadurch können über Nacht freigesetzt Giftstoffe gut ausgespült werden.

 

 

 2. Fünf bis sieben Portionen frisches Gemüse und Obst pro Tag essen 

 

Frisches Obst und Gemüse sind die besten Quellen für Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Enzyme und andere Vitalstoffe. Sie unterstützen wichtige Funktionen im Körper und helfen gleichzeitig Schadstoffe beim Verdauen zu neutralisieren.

 

„Fünf am Tag“ – diese Faustregel besagt, dass man jeden Tag mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich nehmen sollte. Dabei ist mit einer Portion ca. eine Handvoll gemeint. Im Rahmen einer gesunden (Detox-)Ernährung sollten Sie auf diese fünf Portionen kommen. Vielleicht versuchen Sie es sogar einmal mit sieben Portionen. Dies können Sie zum Beispiel mit einem Smoothie als zusätzliche Quelle schaffen.

 

Grundsätzlich sollten Sie auf Frische, Herkunft und Qualität des Gemüse und Obst achten. Am nährstoffreichsten und frischesten sind reif geerntete Früchte und Gemüse aus der Region. Beachten Sie außerdem, dass Sie ab dem frühen Nachmittag kein rohes Obst und Gemüse mehr zu sich nehmen sollten, da dieses vor dem Schlaf sonst nicht mehr richtig verdaut werden kann.

Grüner-Smoothie Rezept

 

 3. Auf Ballaststoffe achten 

 

Ballaststoffe regen die Verdauung an, halten den Darm in Schwung, sorgen für länger anhaltende Sättigung und regulieren den Blutzuckerspiegel. Gerade ihre positive Wirkung auf den Darm und die Verdauung macht sie so zu einem wichtigen Bestandteil einer alltäglichen Detox Ernährung. Denn der Darm ist mit dafür verantwortlich, den Körper vor Gift- und Schadstoffen zu schützen und zu befreien.

 

Zu den ballaststoffreichsten Lebensmitteln zählen Vollkornprodukte, wie Hafer, Vollkornreis, Hirse oder auch Quinoa und Amaranth, Gemüse und Obst sowie Nüsse und Samen. Beginnen Sie also zum Beispiel Ihre tägliche Detox Ernährung mit einem Müsli aus Haferflocken, Samen, Nüssen und Früchten.

 

 

 4. Öfters Bitterstoffe essen 

 

 

Bitterstoffe wirken sehr positiv auf die Verdauung und regen die Leber - eines der wichtigsten Entgiftungsorgane - an. Daher sind Sie ein essenzieller Bestandteil für den täglichen Detox. Allerdings werden sie heutzutage oft in viel zu geringen Mengen verzehrt. Der Geschmack der meisten Menschen ist auf Süß getrimmt und Bitterstoffe werden meist nur ungern gegessen.

 

Um für die tägliche Entgiftung zu sorgen, sollten Sie darauf achten, hier und da Bitterstoffe in Ihren Speiseplan einzubauen. Besonders reich an Bitterstoffe sind Grapefruit, Zitrone, Artischocke, Brokkoli, Löwenzahn, Rucola, Chicorée, Radicchio sowie Kräuter wie Mariendistel, Hopfen oder Schafgarbe. Essen Sie daher zum Beispiel hin und wieder eine Grapefruit zum Frühstück oder als Snack, trinken Sie Zitronen-Ingwer-Wasser, ergänzen Sie ihren Salat um bittere Sorten oder trinken Sie einen Tee, der reich an bitteren Kräutern ist.

 

 

 5. Probiotische Nahrungsmittel verspeisen 

 

Der Darm ist eines der wichtigsten Entgiftungsorgane und seine Gesundheit und Funktionsfähigkeit ist daher im Rahmen des täglichen Detox unabdingbar. Allerdings ist die Darmflora, also die ca. 100 Billionen Bakterien, die unter anderem bei Verdauung und Schadstoffbekämpfung unterstützen, heutzutage bei immer mehr Menschen aus dem Gleichgewicht. Dies kann aufgrund einer unausgewogenen Ernährungsweise, Krankheiten und Medikamenten oder auch Stress passieren.

 

Eine Möglichkeit, die Darmflora in Balance zu bringen und sie generell bei ihren Aufgaben zu unterstützen, sind probiotische Lebensmittel. Dazu zählen zum Beispiel Kefir, sauer gegorenes wie Sauerkraut oder saure Gurken und auch Apfelessig, Brottrunk oder Kombucha. Auch Joghurt werden heutzutage gerne Probiotika zugesetzt.

 

Achten Sie darauf, diese Lebensmittel öfter in ihre tägliche (Detox-)Ernährung einzubauen.

 

 

Detox Ernährung für jeden Tag: So gelingt sie

 

Es muss nicht immer gleich die Fastenkur sein, unterstützen Sie Ihren Körper jeden Tag bei der Entgiftung, indem Sie mehr und mehr auf die 5 oben genannten Tipps achten. Überfordern Sie sich zu Beginn jedoch nicht, indem Sie versuchen, auf alle 5 Tipps gleichzeitig zu achten.

 

Beginnen Sie damit, sich mit ein oder zwei der täglichen Detox-Möglichkeiten anzufreunden. Suchen Sie sich die Tipps heraus, die Sie am meisten ansprechen und beginnen Sie, im Alltag darauf zu achten. Sobald sich einer der Tipps als Gewohnheit etabliert haben, können Sie sich den nächsten heraus suchen. Schritt für Schritt gelingt so ein langfristig gesunder (Detox-)Ernährungsstil.

 

 

 

Entdecken Sie außerdem viele Rezepte und Tipps auf dem Blog von Nadine Hüttenrauch: blog.natuerlichnadine.de

 

 

Text: Nadine Hüttenrauch

Bild: Photo by Brooke Lark on Unsplash; Nadine Hüttenrauch

 

 

Please reload