Detox: 5 beliebte Fastenmethoden

Buchinger, F.X. Mayr, Fasten nach Hildegard von Bingen, Schrothkur, Basenfasten, Saft Detox, Souping - Fastenansätze gibt es viele! Lernen Sie 5 beliebte Fastenmethoden kennen und wie sie funktionieren.

 

Die Fastenzeit ist in vollem Gange! Bereits seit dem 4. Jahrhundert wird sie als Zeit des Verzichts und der Buße praktiziert (vor allem im religiösen Zusammenhang). Heutzutage nutzen viele die Fastenzeit, um sich und ihrem Körper vor Ostern Gutes zu tun und auf schlechte Gewohnheiten zu verzichten. Das kann vom Verzicht auf einzelne Lebensmittel, bis hin zu einer Fastenkur gehen. Aber welche Fastenmethoden gibt es eigentlich und was zeichnet sie aus? Ich habe 5 beliebte Fastenkuren für Sie im Überblick zusammen gestellt:

 

 

Photo by rawpixel.com on Unsplash 

 

 

 1. Heilfasten nach Dr. Buchinger 

 

Dr. Otto Buchinger entwickelte seine Fastenmethode aufgrund eigener Erkrankungen, die er dadurch heilen konnte. Seitdem zählt das Heilfasten nach Buchinger mit zu den beliebtesten Fastenkuren. Diverse Krankheiten und Beschwerden sollen hierdurch geheilt werden können - daher auch der Begriff „Heilfasten“. Aber auch als präventive Maßnahme eignet sich die Fastenkur hervorragend für jeden, der seiner Gesundheit etwas Gutes tun will.

 

Begonnen wird die Buchinger-Kur mit einem Entlastungstag, um den Körper auf die bevorstehenden Fasttage einzustimmen. Dann wird mindestens 5 Tage lang gefastet, indem ausschließlich flüssige Nahrung eingenommen wird - Tee, Gemüsebrühe, verdünnte Säfte. Dadurch wird dem Körper ermöglicht, sich zu regenerieren und zu entgiften. Nach den Fastentagen wird der Körper sehr langsam und schrittweise wieder an feste Nahrung herangeführt. In vielen Fällen wird die Fastenkur in einer dedizierten Fastenklinik durchgeführt, um so durch Behandlungen, Bewegungseinheiten, medizinische Betreuung und natürlich das entsprechend ruhige Umfeld ergänzt zu werden.

 

Vorteil: Traditioneller, ganzheitlicher Ansatz, der sich seit vielen Jahren bewährt hat

Nachteil: Im Berufsalltag eher schwierig umzusetzen, in der Klinik sehr kostenintensiv

 

 

 2. Fastenkur nach F.X. Mayr 

 

Bei der Fastenkur nach Franz Xaver Mayr geht es vor allem darum, den Körper zu entschlacken und den Darm zu sanieren, denn: „Der Darm ist die Wurzel der Pflanze Mensch.“ (F.X. Mayr) Die Mayr-Kur gibt es in verschiedenen Varianten: Heilfasten, Milch-Semmel-Kur oder auch als Schonkost. Die Milch-Semmel-Kur ist dabei wahrscheinlich die bekannteste Fastenkur nach F.X. Mayr.

 

Bei der Milch-Semmel-Kur werden trockene Semmel (Brötchen) zusammen mit Milch gegessen. Die Beschaffenheit der Semmel soll ein Training für die Kaumuskulatur sowie die Speicheldrüsen sein. Bei diesem Fastenansatz geht es tatsächlich darum, richtiges Essen zu trainieren. Das Detoxprogramm wird durch unterstützende Bestandteile, wie Trinkkur, Leberwickel, Wechselduschen, Mittagsruhe und ausreichend Schlaf ergänzt.

 

Vorteil: Auch für Berufstätige machbar, Training des richtigen Essens

Nachteil: Eine Mindestdauer von 3 Wochen wird empfohlen

 

 

 3. Basenfasten 

 

Eigentlich ist Basenfasten kein „richtiges“ Fasten, denn es wird feste Nahrung eingenommen. Es geht auch nicht darum, Kalorien einzusparen. Bei dieser Detox-Kur wird durch eine rein basische Ernährung entgiftet und entschlackt. 1 bis 2 Wochen werden ausschließlich pflanzliche und basische Lebensmittel, wie Gemüse, Obst, Salat, Kräuter, Sprossen und Kerne, gegessen. Die Detox-Ernährung wird ergänzt um basische Bäder, basische Körperpflege oder auch Anwendungen wie Leberwickel. Hinzu kommen moderate Bewegung und möglichst viel frische Luft.

 

Durch die basenüberschüssige Ernährung soll der Körper die Möglichkeit erhalten, sich von Säuren, Schlacken und Giftstoffen zu entledigen. Generell geht es darum, der Übersäuerung des Körpers, die durch unausgewogene und ungesunde Ernährung, Umweltgifte oder auch Stress entstehen kann, entgegen zu wirken. Diese Fastenkur eignet sich sehr gut als Einstig in eine gesündere Ernährungsweise. Erfahren Sie hier mehr zu den Folgen des modernen Lebensstils und warum regelmäßiges Detoxen wichtig ist.

 

Vorteil: Kann selbstständig zu Hause durchgeführt werden, kein Hungern

Nachteil: Durch feste Nahrung werden nicht alle Vorteile des Heilfastens abgedeckt

 

 

 4. Detox mit Säften 

 

Juicing, Saft Cleanse, Saft Detox, Saftkur - das Fasten mit Säften hat die unterschiedlichsten Bezeichnungen. Egal, mit welchem Namen dieser Detox-Ansatz daher kommt: Es werden bei einer Dauer zwischen 3 bis 10 Tage ausschließlich Obst- und Gemüsesäfte getrunken. Manche Saftkuren bieten am Abend anstatt des Saftes auch Nussmilch an, da abends Rohkost nicht so gut zu verdauen ist.

 

Auch beim Juicing ist das Ziel, den Körper die Möglichkeit zum Detoxen zu geben und die Verdauung zu entlasten. Gleichzeitig wird der Körper durch die frischen Obst- und Gemüsesäfte mit reichlich Nährstoffen versorgt.

 

Vorteil: Bei Zeitmangel auch Kurzprogramm über’s Wochenende möglich

Nachteil: Oftmals enthalten die Säfte viel Obst und damit Fruchtzucker, mögliche Magenprobleme wegen Rohkost

 

 

 5. Suppenkur / Souping 

 

Souping ist das neue Juicing, heißt es. Bei der Suppenkur oder „Souping“, wie es Neudeutsch heißt, werden ausschließlich Gemüsesuppen gegessen. Das gekochte und pürierte Gemüse ist für manche Menschen bekömmlicher als rohe Säfte. Anders als beim Juicing, enthalten die Suppen außerdem weniger Fruchtzucker und jede Menge Ballaststoffe, welche wertvoll für die Verdauung sind.

 

Wie die anderen Fastenansätze, ermöglicht auch die Suppenkur dem Körper, sich zu regenerieren und zu entgiften. Die tägliche Ration Suppen sollte im besten Fall durch äußerliche Detox-Methoden ergänzt werden, wie zum Beispiel Leberwickel, Wechselduschen, Sauna/Dampfbad und entsprechende Hautpflege. Wie die Saftkur, hat auch das Suppenfasten typischerweise eine Dauer von 3 bis 10 Tagen.

 

Vorteil: Kann gut selbstständig zu Hause durchgeführt und vorbereitet werden, kein Hungern

Nachteil: Kurze Dauer hat weniger Effekt.

 

 

 

 

Entdecken Sie die Jarmino Souping Kuren! 3, 5 oder 10 Tage lang werden Sie mit täglich 4 Gemüsesuppen versorgt, die Ihnen wertvolle Nährstoffen liefern und die Verdauung entlasten. Ergänzen Sie die Kur mit den DETOX INTENSE Produkten und schon haben Sie ein ganzheitliches Detox-Programm für die Hause.

 

 

Autor: Nadine Hüttenrauch

 

 

Please reload