Das mag die Haut gar nicht: Welche Lebensmittel Sie für einen schönen Teint meiden sollten

Unreinheiten, Pickel, fahler Teint, Falten … Dinge, die man als Frau (und auch als Mann) nun wirklich nicht gebrauchen kann. Finden Sie heraus, wie diese Hautprobleme mit der Ernährung zusammen hängen und welche Nahrungsmittel besser zu meiden sind.

 

Photo by by rawpixel on Unsplash 

 

 

Haben Sie morgens schon einmal in den Spiegel geschaut und sich gefragt: „Was ist denn mit meiner Haut los?“. Oder „Woher kommt denn dieser Pickel?“ Manchmal scheint unsere Haut ein ganz eigenes Leben zu führen und wir wissen nicht wirklich, woher Unreinheiten, Pickel, Aufgedunsenheit oder ein fahler Teint kommen. Oder vielleicht doch? Manchmal beschleicht Sie vielleicht auch der leise Gedanke: Könnte das mit meiner Ernährung zu tun haben?

 

Unsere Ernährung kann sich tatsächlich auf unser Hautbild auswirken. So wurde beispielsweise bereits wissenschaftlich belegt, dass Akne in Zusammenhang mit diversen Nahrungsmitteln steht. Diese und weitere Nahrungsmittel, die unter anderem Entzündungen und oxidativen Stress fördern und Ihrem Hautbild und Teint daher keinen Gefallen tun, habe ich Ihnen hier zusammen getragen.

 

 

 Milchprodukte 

 

Lange Zeit hieß es, dass Akne nichts mit der Ernährung zu tun hätte. Doch dann fanden US-Wissenschaftler 2010 heraus, dass die entzündliche Hautkrankheit doch in Zusammenhang mit bestimmten Lebensmitteln stehen soll. Dazu zählen unter anderem Milchprodukte.

 

Noch weiß man nicht genau, warum Milchprodukte zu Akne oder auch Hautunreinheiten führen können. Doch wenn Sie zu einer empfindlichen Haut und Unreinheiten neigen, dann sollten Sie ausprobieren, Milch und Milchprodukte für einige Zeit von Ihrem Speiseplan zu streichen und beobachten, wie sich Ihre Haut und Ihre Teint verändert.

 

 

 Raffinierter Zucker 

 

Wahrscheinlich haben Sie schon vermutet, dass Zucker und Süßigkeiten einen Einfluss auf unser Hautbild haben kann.

 

Und tatsächlich: Die Wissenschaftler der Akne-Studien haben neben Milchprodukten außerdem einen Zusammenhang zwischen der Hautkrankheit und einer Ernährung mit einem hohen glykämischen Index festellen können. Der glykämsiche Index eines Lebensmittels zeigt an, inwieweit ein Lebensmittel unseren Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen lässt. Raffinierter Zucker und Süßigkeiten haben einen relativ hohen glykämischen Index und können daher durchaus Unreinheiten und Pickel begünstigen - und Falten übrigens auch.

 

Das heißt nun nicht, dass sich ein Keks direkt in einen Pickel und Falten verwandelt, doch die Menge macht es! Achten Sie für einen schönen Teint also darauf nicht zu viele Süßigkeiten und Zucker zu essen.

 

 

 Alkohol 

 

Gerade ein Abend mit ein paar Gläsern Wein oder Cocktails können sich schnell im Hautbild zeigen. Nach dem Alkoholverzehr ist die Haut bei vielen aufgedunsen, fahl und unrein.

 

Alkohol entzieht der Haut nicht nur Feuchtigkeit und Mineralstoffe, was sie fahl und schlaff wirken lässt, sondern erhöht außerdem den oxidativen Stress, was die Hautalterung und damit die Faltenbildung begünstigt. Hinzu kommt, dass Alkohol die Blutgefäße weitet, was auf Dauer zu sichtbaren Äderchen auf der Haut - oftmals im Gesicht - führen kann.

 

Reduzieren Sie daher Ihren Alkoholkonsum so weit wie möglich und gleichen ihn sowohl durch ausreichendes Trinken von Wasser, sowie viele nährstoffreiche Lebensmitteln aus. Ihre Haut wird es Ihnen danken! 

 

 

 

 Transfette 

 

Auch sogenannte Transfette, sprich Fette, die sehr stark erhitzt und zum Teil chemische behandelt wurden sind schlecht für die Haut. Sie fördern die Hautalterung und begünstigen Unreinheiten.

 

Transfette können unter anderem in frittierten Nahrungsmitteln, Fast Food, Fertiggerichten und Industrieprodukten enthalten sein, die Sie für einen schönen Teint so gut es geht meiden sollten. 

 

 

 Fertiggerichte und Industrieprodukte 

 

Nicht nur aufgrund der möglicherweise enthaltenen Transfette können sich Fertiggerichte und Industrieprodukte negativ auf das Hautbild auswirken, sondern auch aufgrund der oftmals enthaltenen Menge an Zucker sowie (chemischen) Zusatzstoffe.

 

Fertiggerichte, Industrieprodukte und auch generell stark verarbeitete Nahrungsmittel stellen für unseren Körper und unsere Verdauung eine enorme Belastung dar. Dies kann sich durchaus in Unreinheiten und anderen Hautproblemen bemerkbar machen und zu einer schnelleren Hautalterung führen. Vergessen Sie außerdem nicht, dass die Haut ein Ausscheidungsorgan ist und durchaus dazu dient Schadstoffe (unter anderem aus der Nahrung) auszuscheiden. Je mehr Schadstoffe aus der Nahrung kommen, umso eher kann sich das auf das Hautbild auswirken.

 

 

 Nicht nur die Nahrung zählt: Auch Stress und unser Hormonhaushalt wirken sich auf die Haut aus 

 

Nun kennen Sie einige Nahrungsmittel, die Sie für einen schönen Teint besser reduzieren sollten. Doch auch wenn Sie diese weglassen und sich für eine vollkommen „hautgesunde“ Ernährungsweise entscheiden, so kann es dennoch sein, dass Unreinheiten oder andere Hautprobleme auftreten. Grund hierfür können unter anderem Stress oder auch Ihr Hormonhaushalt sein, die unser Hautbild ebenso mit beeinflussen, genauso wie Umwelteinflüsse und die UV-Strahlung.

 

Nichtsdestotrotz ist eine hautgesunde Ernährung ein wesentlicher Schritt zu einem gesunden Körper und somit auch zu einem gesunden Hautbild und einem strahlenden Teint.

 

 

 

Unterstützen Sie Ihre Haut auch von Außen, indem Sie sie reinigen, pflegen und mit Beauty-Nährstoffen versorgen! Die Detox Intense Hautpflegelinie liefert hierzu die passenden Produkte.

 

 

Autor: Nadine Hüttenrauch

 

 

Please reload