Wiederaufbau geschädigter Haut: So funktioniert's

Was schädigt die Haut und kann geschädigte Haut repariert werden? Die Antworten bekommen Sie hier!

 

 

Photo by rawpixel on Unsplash

 

 

Unsere Körper ist unzähligen Einflüssen und Belastungen ausgesetzt. Dazu zählen Schadstoffe aus der Umwelt, ungesunde Ernährung, Stress oder auch UV-Strahlung. Am sichtbarsten zeigt sich dies an unserer Haut: Fältchen, Altersflecken, Unreinheiten, Blässe, Trockenheit und Rötungen sind Zeichen geschädigter Haut(partien). Doch können diese revidiert werden?

 

Ja, zumindest zum Teil. Zwar kann die natürliche biologische Alterung der Haut nicht aufgehalten werden, sie kann jedoch verlangsamt werden. Gleichzeitig kann die Reduzierung von hautschädigenden Faktoren, wie schlechter Ernährung, Rauchen, UV-Strahlen etc. und ein stärkerer Fokus auf die Hautpflege von Innen und Außen den Wiederaufbau geschädigter Haut unterstützen. Hier erfahren Sie was genau beim Wiederaufbau geschädigter Haut helfen kann.

 

 

 Was schadet der Haut? 

 

Es gibt zahlreiche Faktoren, die unserer Haut schaden können. Dazu zählen unter anderem:

 

  • Umweltverschmutzung und Abgase

  • Extremes Wetter, wie Kälte, Wind, Hitze

  • UV-Strahlung

  • Schadstoffe in Kleidung und Kosmetika

  • Ungesunde, unausgewogene Ernährung mit vielen verarbeiteten Nahrungsmitteln

  • Alkohol, Zigaretten

  • Zu wenig Flüssigkeit

  • Stress

  • Bewegungsmangel

  • Schlafmangel

  • Chlor im Schwimmbad und Pool

  • Infektionen - Medikamente

 

Wir haben nicht auf all’ diese Faktoren Einfluss, auf einige allerdings schon und andere wiederum können wir ausgleichen. So können wir unsere Ernährung durchaus selbst gestalten und hier auf eine hautgesunde Ernährungsweise achten. Auch Stress (unseren Umgang damit), Bewegung und Schlaf können wir weitestgehend selbst regulieren. Gegen UV-Strahlung können wir die Haut wiederum durch entsprechenden Sonnenschutz schützen und Umweltverschmutzung und extreme Wetterverhältnisse können durch entsprechende Reinigung und Pflege zum Teil ausgeglichen werden.:

 

 

 Wiederaufbau geschädigter Haut von Innen 

 

Der Wiederaufbau geschädigter Haut(partien) kann gezielt durch die Schönheitspflege von Innen unterstützt werden. Folgende Pflegemaßnahmen können hier helfen: 

 

  1. Eine insgesamt ausgewogene, hautgesunde Ernährungsweise

  2. Reduktion hautschädigender Nahrungsmittel, wie raffinierter Zucker, Alkohol, Transfette, Fertigprodukte und ähnliches. Eine komplette Übersicht hautschädigender Nahrungsmittel finden Sie hier.

  3. Vitamin-C-reiche Lebensmittel, wie Beeren, Zitrusfrüchte, grünes Blattgemüse oder auch Sanddorn, unterstützen die Kollagenbildung der Haut.

  4. Eiweiß als Grundbaustein sämtlicher Körperstrukturen inklusive der Haut. Greifen Sie zu qualitativ hochwertige Proteinquellen, wie unbehandelter Seefisch, helles Fleisch und Eier aus biologischer Herkunft, naturbelassene und wenig verarbeitete Milchprodukte aus biologischer Herkunft und pflanzliches Eiweiß.

  5. Zink-reiche Lebensmittel, wie Haferflocken, Walnüsse, Paranüsse, Pekannüsse, Kürbiskerne und einige Hülsenfrüchte, die unter anderem die Zellerneuerung unterstützen.

  6. Ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser und ungesüßtem Tee.

  7. Tägliche Bewegung und frische Luft. 8. Ausreichend Schlaf und Entspannung.

 

 

 Wiederaufbau geschädigter Haut von Außen 

 

Natürlich kann geschädigte Haut auch gezielt von Außen bei der Reparatur und Regeneration unterstützt werden. Hierbei helfen unter anderem Hautpflegeprodukte mit folgenden Inhaltsstoffen:

 

  1. Pflanzliche Stammzellen, wie Edelweißstammzellen, die die Hautregeneration unterstützen, die Kollagen-Synthese fördern und zur Straffung der Haut beitragen.

  2. Pflanzenextrakte, wie Beerenextrakte oder Grünteeextrakt, die antioxidativ wirken, die Hautzellen schützen und die Regeneration fördern.

  3. Vitamin C, das auch von außen angewendet die Kollagenbildung der Haut unterstützt.

  4. Vitamin E, das Hautschäden durch UV-Strahlung mindert.

  5. Hyaluronsäure, die den Feuchtigkeitshaushalt der Haut reguliert und somit für Spannkraft und Elastizität sorgt.

  6. Pflanzenöle, wie Jojobaöl, Hanföl oder Shea Butter, die hautpflegend, glättend und regenerierend wirken.

  7. UV-Schutz, der die Haut vor UV-bedingter Alterung schützt.

 

Auf diese und weitere Inhaltsstoffe setzt auch die Detox Intense Pflegelinie, die mit Ihrem Wirkstoffkonzept gezielt den Wiederaufbau der Haut von Außen unterstützt. Hier erfahren Sie mehr dazu.

 

 

 

 

Autor: Nadine Hüttenrauch

 

 

Please reload